Equipment

6 (+2) alltagstaugliche und stylische Kamerataschen

Die passende Kamera ist gefunden und nun hast Du schon wieder die Qual der Wahl: eine neue Kameratasche soll her. Wir haben gänzlich uneigennützig das Web durchforscht und liefern Dir einen Überblick darüber, was es aktuell am Kamerataschenmarkt gibt und wie unsere Favoriten aussehen (und wo es sie direkt zu kaufen gibt).

Endlich hast Du die passende Kamera gefunden und ihr seid ein Team. Ganz schnell kommt da aber noch mehr Equipment hinzu. Ein weiteres Wechselobjektiv muss her, Ersatzakkus, vielleicht auch noch ein Blitz … ein Stativ kommt vielleicht auch noch dazu, weitere Kleinigkeiten und das Notebook soll auch noch mit. Schon stehst Du vor der nächsten Herausforderung: Wie bekommst Du das alles bei Deiner nächsten Fototour transportiert? Ganz klar: Du brauchst eine neue Kameratasche, in die alles hinein passt.

Das Thema Kameratasche bringt regelmäßig alle Fotobegeisterten zur Verzweiflung. Welche soll es werden? Was gibt es überhaupt? Rucksack, Tasche, Messengerbag?
Es wird nicht einfacher. Denn regelmäßig lassen sich die Hersteller wieder Neues einfallen. Die Suche nach einer geeigneten Tasche ist meist mindestens genauso kompliziert, wie die Entscheidung für eine passende Kamera.

Daher haben wir uns mal auf die Suche gemacht (natürlich vollkommen uneigennützig) und stellen Dir heute unsere 6 (+2) Favoriten vor. Los geht’s!

Verschiedene Kamerataschen für verschiedene Bedürfnisse

Zunächst einmal solltest Du herausfinden, welche Art Tasche für Dich und Deine Bedürfnisse die beste ist. Oder auch, mit welcher Art Du Dich wohler fühlst. Es ist definitiv eine Geschmacksfrage und Du musst für Dich individuell entscheiden, was Dir dauerhaft lieber ist. Die eine Empfehlung, die für alle gilt, gibt es leider nicht.

Rucksack

Ein Rucksack zählt bekanntermaßen zu den rückenschonendsten Möglichkeiten, eine schwere und/oder umfangreiche Ausrüstung zu transportieren. Auf Reisen ist es aber auch nicht ohne, da Du die Ausrüstung nicht im Blick hast und so ein Rucksack im Trubel schnell mal geöffnet werden kann, ohne dass Du es direkt mitbekommst. Vorsichtshalber kann man ihn dann vorne tragen (was dann wiederum dem Rücken-Argument widerspricht). Viele finden Rucksäcke auch uncool, aber das ist wieder eine persönliche Geschmacksfrage. Außerdem hat sich da in den letzten Jahren einiges getan, so dass die Hersteller mittlerweile auch mit schickeren Rucksäcken aufwarten können.

Thule Perspektiv

Dieser Rucksack ist einfach fantastisch. Hier wurde sehr viel mitgedacht und es passt eine Menge rein. Selbst einen kleinen Snack kannst Du in einem zusätzlichen Fach verstauen. Das Stativ lässt sich gut befestigen, das komplette Equipment lässt sich sicher verstauen, so dass auch nichts passieren kann, wenn man den Rucksack mal zu doll aufsetzt. Außerdem verfügt der Perspektiv von Thule über einen Hüftgurt und einen Brustgurt. Dein Rücken dankt es Dir, wenn an einem langen Tag das Gewicht schön verteilt ist. Darüber kann das Inlay für die Kamera aus dem Rucksack entnommen werden, so dass er auch für den Alltag ohne Kamera einsatzbereit ist. Ganz klare Empfehlung unsererseits.

Lowepro Freeline

Die zweite Rucksack-Empfehlung kommt von Lowepro – einem bekannten und wohl auch einem der ältesten Taschenhersteller im Foto-Bereich. Der Lowepro Freeline sieht kompakt, vorallem sieht aber nicht direkt wie ein Fotorucksack aus. Das Außenmaterial schützt vor Wasser und Abrieb, ein 15“ Laptop findet auch Platz darin. Der Rucksack verfügt über Seitentaschen, in denen weitere Kleinigkeiten Platz finden.

Messenger

Der Messenger-Bag oder auch die Umhängetasche gehören zu den cooleren Accessoires. Die Auswahl ist riesig und gefühlt kommen tagtägliche neue Modelle dazu. Der Nachteil: auf der Schulter getragen geht das Gewicht im Verlaufe eines Tages ordentlich auf den Rücken, da man den Körper dauerhaft einseitig belastet. Der Vorteil jedoch ist, dass Du schnell und ohne große Komplikationen auf Dein Equipment zugreifen und es auch wieder verstauen kannst.

Tenba DNA

Die Messenger-Bag DNA von Tenba gibt es in verschiedenen Größen, je nachdem, was Du verstauen möchtest. Soll ein Tablet unterwegs mit, empfehlen wir die DNA 11, soll ein MacBook mit, greife zur DNA 13 oder 15. Darüber hinaus hat diese Tasche noch ganz viele kleine Gimmicks, die Dir den Alltag mit Kamera und Tasche erleichtern. Auch hier kannst Du das Inlay entfernen, um die Tasche anderweitig zu nutzen. Der Verschluss ist nahezu geräuschlos zu öffnen und die Tasche hat oben einen zusätzlichen Eingriff, damit Du ohne Komplikationen und vor allem schnell auf Deine Kamera zugreifen kannst.

Estarer

In die Estarer Kameratasche passt sogar ein 15“ Laptop und sie sieht dabei wirklich sehr stylisch aus. Vom Umfang kann hier eine mittlere Ausrüstung verstaut werden. Dafür ist der Preis absolut unschlagbar. Du kannst Dir die Estarer also im Zweifel auch als Zweittasche anschaffen, wenn Du zwar mehr Equipment hast, gelegentlich aber mit weniger los ziehen möchtest. Ganz besonders mögen wir an der Tasche, dass der Inhalt neben einem Klappverschluss auch noch mit einem Reißverschluss gesichert ist. Hier bleibt auch in Ausnahmesituationen wirklich alles in der Tasche. Ein absoluter Pluspunkt.

Inlays/Inserts als Alternative

Mittlerweile gibt es auch eine umfangreiche Auswahl an Inlays, die Du in jede andere passende Tasche packen kannst. Das bedeutet, dass Du keine neue Tasche kaufen musst, sondern Deinen bereits vorhandenen Rucksack, deine Handtasche oder Umhängetasche verwenden kannst. Dafür kommt Deine Kamera samt Objektiv/e in ein Inlay, welches Du wiederum in die vorhandene Tasche Deiner Wahl verstaust. Eine sehr flexible Alternative zu einem Fotorucksack oder einer Foto-Umhängetasche, wenn Du nicht allzuviel Equipment unterwegs mit Dir herumschleppst.

Achte auf und vergleiche bei den Inlays auf jeden Fall die verschiedenen Größen und vergleiche die Maße mit Deinen bereits vorhandenen Taschen, in denen Du Deine Kamera gerne transportieren möchtest.

Drei Beispiele haben wir einmal verlinkt (Klick aufs Bild):

In unserem Alltag hat sich die Kombination Rucksack und kleine Messengerbag bewährt. Da es beides in verschiedenen Preisklassen gibt, lässt sich das auch mit einem kleinen Budget vereinbaren.

+2 Kamerataschen

Es hat sich noch ein weiterer Bereich geformt: die Weekender. Auch hier haben wir zwei Empfehlungen für Dich, je nach Budget.

Die AMSTERDAM Maxima von Cullman gibt es in drei unterschiedlichen Größen und mit vielen tollen Funktionen. Öffnen lässt sie sich wie eine traditionelle Arzttasche. Auf der Rückseite ist eine Schlaufe, mit der man die Tasche auf einem Trolley befestigen kann. Für Reisen also perfekt geeignet, wenn Du freie Hände benötigst. Darüber hinaus ist die Tasche gut verarbeitet, das Material wasserabweisend und die Reißverschlüsse wasserdicht. Somit musst Du Dir um Deine Ausrüstung keine Sorgen machen, wenn es mal etwas stärker regnet. Die ist sicher verpackt.

Die Handgriffe verfügen über eingearbeitete Magnete, wodurch die Griffe zusammen bleiben, der Schultergurt kann bei Bedarf abgenommen werden. Auch bei dieser Tasche kannst Du die Innenwände entfernen und sie als normale Reisetasche oder Sporttasche ohne Kameraequipment verwenden.

Die Billingham Canvas gibt es auch in verschiedenen Größen. Die 5er-Serie ist die größte. Mittlerweile greifen immer mehr Fotografen zu kleineren Varianten, aber wenn alles verstaut sein soll, empfehlen wir die große Ausführung. Die Innenaufteilung kann nach Belieben durch die flexiblen Einsätze gestaltet werden. Durch zusätzliche Zubehörtaschen ist sie sogar erweiterbar. Auch die Billingham besticht durch ihre gute Verabreitung und das wasserabweisende Material. Daher wurde sie zum Geheimtipp unter Fotografen, die viel Outdoor unterwegs sind. Der Schultergurt ist fest angenäht und kann nicht abgenommen werden.

Fazit Kameratasche

Der Markt für Kamerataschen ist umfangreich. Das hat den Nachteil, dass man schnell den Überblick verliert, aber auch den absoluten Vorteil, dass mittlerweile für jedes Bedürfnis irgendwas zu finden ist. Gegebenenfalls musst Du einfach etwas länger recherchieren. Mit unserem Artikel möchten wir Dir einen Überblick darüber geben, was alles möglich ist und auf was man alles achten kann.

Jeder hat unterschiedliche Bedürfnisse. Manchmal findet man die eigenen auch erst mit der Zeit heraus, manchmal ändern sie sich auch. Vielleicht ist aber in unserer Auswahl schon die perfekte Tasche für Dich dabei. Wir sind gespannt und freuen uns auf Deine Rückmeldung.

1+
  1. Ich habe mir die Cullmann und die Tenba bestellt. Schlussendlich durfte die Tenba bleiben und ich bin sehr zufrieden mit ihr. Passt viel rein, fühlt sich wertig an.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.